fbpx

Die Traumstraßen des Yukon

Reden wir mal über die Traumstraßen des Yukon. Ich kann Ihnen versichern: Die sind – SUPERGEIL. Jede von Ihnen. Ausnahmslos. Es sind deren 11 mit einer Gesamtlänge von etwa 4,800 km. Viele sind großartig zu befahren und geteert, manche haben teilweise Schotterbelag, ein paar davon sind eher gepimpte Feldwege. Aber sie alle haben eines gemeinsam:

Sie führen durch unermesslich weite Wälder, vorbei an Millionen von Seen und Tümpel, entlang mächtiger Bergmassive und gewaltiger, ungezähmter Flüsse, und – sie werden begleitet vom dramatischen Spiel der Mitternachtssonne und des Polarlichtes. Es sind Straßen, die Spaß und Abenteuer versprechen und auf denen man der nordischen Wunder- und Tierwelt permanent begegnet. Schauen wir uns einige dieser wundervollen Pracht-Straßen mal ein klein wenig genauer an:

Der Alaska Highway

Alaska Highway

Lassen Sie uns mit dem Alaska Highway anfangen. Der Highway ist die absolute Hauptschlagader des Nordens. Von Baustellen mal abgesehen sind die gesamten 2,394 Kilometer von Dawson Creek in British Columbia bis Delta Junction in Alaska, asphaltiert. Die auch Alcan genannte Traumstraße ist selbst mit großen Wohnmobilen problemlos zu bereisen. Tankstellen finden sich im Durchschnitt alle 80 bis 100 Kilometer. Der Yukon Teil der Strecke ist dabei definitiv der spektakulärste. Er beginnt bei Watson Lake im Südosten des Yukon und führt über Teslin und Whitehorse nach Haines Junction. Von dort aus geht es dann entlang des Kluane Nationsparks und der Wrangel/St. Elias Gebirgskette nach Beaver Creek. Direkt hinter der westlichsten Gemeinde Kanadas führt eine 30 Kilometer lange Strecke durch Niemandsland bis an die Grenze zu Alaska.

Seinen Anfang hatte der Alaska Highway interessanterweise auf Hawaii. Nach Pearl Habour im Dezember 41 befürchteten die Amerikaner einen Landangriff der Japaner über die Aleuten und Alaska. Nach ganz schnellen und unbürokratischen Verhandlungen – das gab`s damals noch – begannen 11.000 Soldaten im April 42 mit dem Bau und schlugen in nur neun Monaten die fast 2400 km lange Piste durch die absolute Wildnis.


Der Klondike Highway

South Klondike Highway, White Pass

Wenden wir uns nun dem Klondike Highway zu, der übrigens bei Whitehorse den Alaska Highway quert. Der Klondike Highway ist die Straße, die den Spuren des Goldrauschs folgt. Vom Pazifik bis hoch nach Dawson City, wo der Klondike in den Yukon mündet, folgt sie den Spuren der ehemaligen Glücksritter. In ihrem südlichen Teil, auch South Klondike Highway genannt, führt sie vom Goldgräberstädtchen Skagway in Alaska über den Whitepass bis Carcross, der ersten zu erreichenden Gemeinde im Yukon. Von dort schlängelt sich die Route vorbei an der Carcross Desert (auch als kleinste Wüste der Welt bekannt) und dem malerischen Emerald Lake bis nach Whitehorse, der heutigen Hauptstadt des Yukon.

In ihrem nördlichen Teil verläuft sie von Whitehorse 527 km bis Dawson City, der einstigen Hauptstadt des Territoriums. Von Zeit zu Zeit führt die Route auch  entlang dem Yukon River. Kurz hinter Carmarcks geht es oberhalb der berühmt-berüchtigten Stromschnellen – der Five Finger Rapids – weiter nach Norden bis ins sagenumwobene Dawson City, am Zusammenfluss von
Klondike und Yukon River.

Der gesamte Klondike Highway ist eine landschaftlich und historisch beindruckende Straße auf guter und mit genügend Service-Stationen ausgestatteter Straße. Ein absolutes »MUSS« für jeden Yukon-Reisenden.


Der Top Of The World Highway

Top Of The World Highway

Von Mai bis September (die Straße wird bei Schneefall nicht geräumt) kann der 127 km lange Asphalt- und Schotter-Highway befahren werden. Dabei macht der Top of the World Highway seinem Namen wirklich alle Ehre, denn er ist letztendlich ein Gratweg, von Dawson City an die Yukon-Alaska-Grenze und von dort aus weiter nach Chicken-Alaska führt, mit spektakulären Blicken in die unendlichen Weiten des Nordens. Eine Straße quasi, auf dem Dach der Welt. Etwa 14 km nach der Grenze zu Alaska – übrigens die nördlichste Landgrenze der USA – geht der Top of the World Hyw. in den Taylor Highway über, der dann nach 157 km Länge nahe der Gemeinde Tok auf den Alaska Highway trifft.


Der Dempster Highway

Dempster Highway

Der Dempster Highway ist mein ganz persönlicher Favorit. Ganz speziell Ende August bis Ende September bietet sich dem Reisenden auf dieser Strecke eine irre, herbstliche Farbenpalette. Dabei ist der Highway eigentlich ein ganzjährig befahrbarer, 741 km langer, gepimter Feldweg, absolut spektakulär. Es ist eine Traumstraße der ganz besonderen Art, umgeben von der einsamen, klaren Schönheit der nordischen Landschaft. Er führt den Hundeschlitten-Spuren des namengebenden Korporal Dempster folgend, durch die grandiosen Landschaften der Tombstone und Ogilvie Mountains bis ins Mackenzie-Delta.
Ein absolutes Fahrabenteuer weit über den Polarkreis hinaus bis nach Inuvik,  einer der nördlichsten, mit dem Auto erreichbaren, kanadischen Gemeinden.  Die erste und letzte Service Station auf dem Dempster kommt erst nach 364 Km in Eagle Plains. Und noch was: der Dempster Highway ist die einzige Straße in Kanada, die den Polarkreis quert und praktisch ganzjährig befahrbar ist.
Da bei der Fahrt über den Dempster in den Northwest Territories zwei Flüsse, nämlich der Peel und der MacKenzie River überquert werden müssen, ist der Highway an diesen zwei Stellen im Herbst und im Frühjahr für jeweils zwei bis drei Wochen unpassierbar. Im Herbst wir dann nämlich die Fähre aus dem
Wasser genommen und nach dem Gefrieren von einer Eisbrücke ersetzt. Im Frühjahr wiederholt sich der Prozess in umgekehrter Reihenfolge.


Der ITH Highway – Von Inuvik nach Tuktoyaktuk

Inuvik - Tuktoyaktuk Highway

Seit Ende 2017 wurde der Dempster Highway quasi verlängert. Mit dem von Inuvik abgehenden 130 km langen ITH Highway (Inuvik-Tuktoyaktuk Highway) wurde sozusagen das Tüpfelchen auf das i gesetzt. Denn diese ganzjährig befahrbare Straße ermöglicht es dem Reisenden, vom Pazifik in Skagway bis ans Nordpolarmeer in der Inuit-Siedlung Tuktoyaktuk zu fahren. Eine echte
Hammerstrecke!


Die Haines Road – Strasse der Bären

Haines Road

Die Haines Road beginnt im Süden, an der Anlegestelle des Alaska Marine Highways nahe der Gemeinde Haines/Alaska. Von dort aus führt er den Chilkat River entlang zur 66 km entfernten kanadischen Grenze. Kurz danach überquert sie den Chilkat Pass in British Columbia und erreicht nach 145 km den Yukon. Über Klukshu, einem indianischen Fischdorf, das nur bewohnt ist, wenn auch die Lachse ziehen – führt die gut geteerte Straße weiter durch spektakuläres und unbewohntes Gebiet entlang des Kluane Massivs bis nach Haines Junction. Die gesamte Strecke ist landschaftlich an Reizen kaum zu überbieten. Gigantische Bergmassive, die Coastal Rockies und Gletscherfelder machen die Fahrt zum unvergesslichen Erlebnis. Mit ein ganz klein wenig Glück sollten Sie entlang dieser Route auf Bären treffen. Die Strecke entlang des Kluane Nationalparks gehört nämlich zu den weltweit am dichtest besiedelten Grizzly-Habitats.

Kontakt